Giftküche Körperpflege

In wohl wenigen anderen Produkten stecken so viele Schadstoffe wie in Kosmetikartikeln. 

Neulich geriet mir die Creme eines bekannten Unternehmens mit Direktvertrieb in die Hand, das seine Produkte gerne mit Fotos von schönen und glücklichen Familien schmückt und von deren hoher Qualität es wegen des Einsatzes natürlicher Rohstoffe schwärmt. Dass der unbedarfte Konsument unter „natürlichen Rohstoffen“ was anderes versteht, als der Hersteller, wird endgültig klar, wenn man die Liste der Inhaltsstoffe durchschaut. So manchem werden da die Haare zu Berge stehen. Vielleicht hat der Hersteller auch geglaubt, selbst Schadstoffe würden ja schließlich aus der Natur kommen, wie etwa Mineralölerzeugnisse, Allergene, Tenside und/oder Konservierungsmittel. Wie Marion Schimmelpfennig in ihrem Buch Giftcoctail Körperpflege: Der schleichende Tod aus dem Badezimmer, J.K.Fischer-Verlag, ISBN 978-3-941956-01-8, beschreibt, sind in diesem Cremeprodukt beinahe alle Inhaltsstoffe bedenklich. So sind in besagtem Werk zwei Drittel der Zutaten wie folgt beschrieben:

Paraffinum Liquidum Mineralölderivat, das undurchlässigen Film auf der Haut bildet und deren
Schutzmantel schädigen kann. Schadstoffe werden eingeschlossen.
Cetearyl Alcohol Bildet undurchlässigen Film. Kann Hautbarriere schwächen. Täuscht Pflegeeffekt
nur vor. Nicht wasserlösliches Silikon.
Parfum Meist Kombination von natürlichen ätherischen Ölen und chemischen
 Aromastoffen, die Allergien und Hautreizungen auslösen könnten.
Ceteareth-20 Emulgator, der krebsverdächtiges Dioxan enthalten und krebserregende
Nitrosamine bilden kann. Macht die Haut durchlässiger für Schadstoffe.
Acrylates Bildet undurchlässigen Film auf der Haut und verschließt die Poren
Acryl Acrylates Crosspolymer bildet undurchlässigem Film auf der Haut und verschließt die Poren.
Triethanolamine kann krebsfördernde Nitrosamine bilden
Sodium Lauryl Sulfade Aggressives Tensid. Hautreizend und allergieauslösend.
Imidazolidinyl Urea Konservierungsstoff, der Allergien, Haut- Atermwegs-  und Augenreizungen
verursachen sowie krebserregendes Formaldehyd freisetzen kann.
Propylparaben Konservierungsstoff mit hormoneller Wirkung. Steht im Verdacht,
(Brust)krebs auszulösen.
Methyl Nicotinate
Coumarin Bekanntes Allergen. Kennzeichnungspflichtiger Duftstoff.
Linalool Bekanntes Allergen. Kennzeichnungspflichtiger Duftstoff. Kann Atmung,
Muskelkoordination und spontane Bewegungsaktivität stören.
Benzyl Benzoate Bekanntes Allergen. Kennzeichnungspflichtiger Duftstoff. Kann lokal
betäubend wirken.

Wenn eine solche Mischung noch irgendetwas mit Körperpflege zu tun hat und dann unter Umständen auch noch sehr viel kostet, wie dumm stellt dieses Unternehmen die Konsumenten hin? Und es gibt auch noch – nicht selten junge – Leute, die diesem Unternehmen auf dem Leim gehen und Bekannte und Verwandte mit solchen Produkten versorgen.

Was Wunder, dass konsequent nachhaltig arbeitende Unternehmen solchen Produzenten in einem solch heiklen Bereich wie der Körperpflege und der Nahrungsergänzung quer durch ganz Europa den Rang ablaufen?