Übersäuerung des Körpers

Das Gleichgewicht zwischen Säure und Basen im Köper zu halten, ist bisweilen schwieriges Unterfangen.

Der menschliche Körper im Gleichgewicht zwischen Basen und Säuren stehen, um den Organismus bestmöglich im Einklang zu halten. Innere und äußere Faktoren führen in unserer Gesellschaft zu einer gestiegenen Übersäuerung der Organe, die dann zu Abgeschlagenheit, Lustlosigkeit und fehlenden Antrieb führt.

Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Quark, Getreideprodukte, Alkohol und Süßigkeiten sind die inneren Faktoren, die die Übersäuerung vorantreiben, Stress, Entzündungsprozesse und fehlende körperliche Bewegung die äußeren.

Wer neben regelmäßiger körperlicher Anstrengung (besser noch an der frischen Luft) und der Ergänzung der Ernährung in Richtung basenbildender und mineralhaltiger Lebensmittel (u. a. Obst, Gemüse, Kartoffeln bzw. Vollkornprodukte, Nüsse, Beeren und häufiges Trinken von Wasser und Kräutertees). Das heißt nicht, auf die Genussmittel mit Säurepotential verzichten zu müssen, aber die basenbildenden und mineralhaltigen Nahrungsmittel im Verhältnis 75% basisch : 25 % säurebildend zu sich zu nehmen.